Vorlesen

Aktuelles

Auf dieser Seite erfahren Sie Aktuelles aus unserer geburtshilflichen Abteilung. Die jeweils letzten drei Pressemitteilungen können Sie ebenso einsehen wie aktuell anstehende Termine.

Aber auch die aktuellen Bestimmungen zum Umgang mit dem Corona-Virus halten wir kurz und knapp zusammengefasst hier für Sie bereit. Wenn Sie zu den einzelnen Punkten weitere Informationen wünschen, nutzen Sie den Link.

Pressemitteilungen und Videos

Hier stellen wir jeweils die drei jüngsten Pressemitteilungen, unsere Abteilung betreffend, für Sie bereit. Weitere Pressemitteilungen zum Gesundheitszentrum insgesamt finden Sie stets auch unter "Presse".

23.03.2021: Kooperation auf Augenhöhe
08.03.2021: Mehr Ruhe in der Pandemie
01.01.2021: Leo kommt "last minute" zu Silvester


Videos

"Ich bin gerne Hebamme am Hochwaldkrankenhaus Bad Nauheim..."

"Ich bin gerne Hebamme am Hochwaldkrankenhaus Bad Nauheim..."

Kreißsaalführung im Hochwaldkrankenhaus Bad Nauheim.

Kreißsaalführung im Hochwaldkrankenhaus Bad Nauheim.

Bonding, eine besondere Bindung zum Baby

Bonding, eine besondere Bindung zum Baby

"meet and feed" - Treff für Schwangere und Mütter

"meet and feed" - Treff für Schwangere und Mütter

Margit Gründer: "Aktiv durch die Geburt mit Achtsamkeit und Sicherheit"

Margit Gründer: "Aktiv durch die Geburt mit Achtsamkeit und Sicherheit"

Isabel Hagedorn - Fit durch die Schwangerschaft

Isabel Hagedorn - Fit durch die Schwangerschaft

Katja Steinert und Sabine Schäfer - Hebammenwissen

Katja Steinert und Sabine Schäfer - Hebammenwissen

Barbara Birkenstock - Solidarität in der Schwangerschaft und Netzwerk von Eltern aufbauen

Barbara Birkenstock - Solidarität in der Schwangerschaft und Netzwerk von Eltern aufbauen

Corona

 

Anruf statt Wartezimmer!

Bei Coronavirus-Symptomen gilt: Bitte nicht gleich in die Arztpraxis gehen, sondern zuerst am Telefon informieren und das weitere Vorgehen abklären. Auch in der geburtshilflichen Abteilung des Hochwaldkrankenhauses Bad Nauheim bitten wir Sie, bei einer nachgewiesenen Infektion, bei typischen Symptomen oder auch, wenn Sie unsicher sind, sich zuerst per Telefon bei uns zu melden. Wir weisen Sie nicht ab! Wir werden mit Ihnen das weitere Vorgehen abstimmen und Sie gegebenenfalls über einen separaten Eingang aufnehmen.

06032 702-2340Kreißsaal
......................Ihr Hausarzt/Ihre Hausärztin
116 117Ärztlicher Bereitschaftdienst
115Einheitliche Behördennummer
0800 011 77 22Unabhängige Patientenberatung Deutschland
030 346 465 100Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums

 

Impfung

11.05.21
Wir empfehlen allen Schwangeren ausdrücklich die Impfung gegen das Covid-19 Virus, da eine Infektion in der Schwangerschaft mit höheren Risiken für Mutter und Kind einhergehen kann (schwerere Krankheitsverläufe, Frühgeburtlichkeit). Die Impfung sollte mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen. Enge Kontaktpersonen (z.B. der Partner) sollten ebenfalls eine Impfung erhalten, um so einen bestmöglichen Schutz für die Schwangere und das Ungeborene zu erzielen. Mit Nebenwirkungen, die über das normale Maß einer Impfreaktion hinausgehen, ist nicht zu rechnen. Die Impfung ist für das Ungeborene unschädlich und kann sogar zu einem bestmöglichen Schutz des Kindes (so genannter „Nestschutz“) beitragen. Aus diesem Grund empfehlen wir auch Wöchnerinnen/ stillenden Frauen eine Impfung mit einem mRNA-Impfstoff. Bitte wenden Sie sich hierfür an Ihre*n betreuende*n Frauenarzt/Frauenärztin oder Ihre*n Hausarzt/Hausärztin.

Anmeldung zur Geburt

11.05.21
Ab sofort können die Anmeldegespräche zur Geburt (Hebammen-Sprechstunde) wieder im Beisein der werdenden Väter stattfinden. Ein Schnelltest ist nicht erforderlich. Bitte tragen Sie jedoch Ihren Mund-Nase-Schutz.
21.10.20
Die Anmeldung zur Geburt erfolgt weiterhin in der Hebammen-Sprechstunde. Termine hierfür werden telefonisch montags bis freitags zwischen 8 und 12 Uhr über die Telefonnummer 06032 702-2981 vergeben. Schwangere haben die Wahl, ob sie die Anmeldung in einem persönlichen Gespräch (nur wenn Sie symptomfrei sind) oder telefonisch durchführen möchten. Zum persönlichen Gespräch kann der Partner mitkommen.
Die Anmeldung zur hebammengeleiteten Geburt ist ebenfalls wie gewohnt möglich und kann zu den entsprechenden Terminen in Anwesenheit oder telefonisch erfolgen.
01.07.20
Unsere Hebammen-Sprechstunde ist sofort wieder persönlich zu erreichen. Wie gewohnt vereinbaren Sie bitte einen Termin zur Geburtsanmeldung ab der 34. Schwangerschaftswoche. Hierfür wenden Sie sich bitte telefonisch an unseren Kreißsaal unter 06032 702-2340. Sie haben dann die Möglichkeit, zu entscheiden, ob Sie den Termin persönlich oder telefonisch wahrnehmen möchten. Bitte denken Sie daran, bei einem persönlichen Gespräch Ihren eigenen Mund-Nase-Schutz mitzubringen. Wir werden auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern achten. Utensilien zur Händehygiene stehen Ihnen selbstverständlich bei uns zur Verfügung.

Infoabend

11.05.21
Unsere Infoabende zur Geburt finden zunächst bis Ende Juni weiterhin als reine Zoom- Veranstaltung statt. Anmeldungen hierzu sind wie gewohnt auf der Homepage oder in der BabyApp möglich.
03.11.20
Aufgrund der erneuten Kontaktbeschränkungen finden die Infoabende nun ausschließlich als zoom-Meetings statt. Die erforderliche ID erhalten Sie automatisch mit der Bestätigungsmail nach Ihrer Anmeldung.
21.10.20
Der Infoabend für werdende Eltern findet jeden ersten und dritten Dienstag im Monat statt. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich und kann über die BabyApp oder das Internet erfolgen. Die Partner haben die Möglichkeit, per zoom-Konferenz zugeschaltet zu werden. Die gestattete Anzahl der teilnehmenden Frauen ist abhängig vom Stufenkonzept der hessischen Landesregierung für öffentliche Veranstaltungen.
01.06.20
Ab Juni 2020 werden wir Ihnen jeden ersten und dritten Dienstag im Monat wieder einen persönlichen Infoabend anbieten können. Aufgrund der weiterhin geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen bieten wir den Infoabend jeweils für eine begrenzte Anzahl Frauen an. Sie können sich über unsere BabyApp oder im Internet zu diesem Infoabend anmelden. Wir beantworten Ihnen gerne alle Fragen rund um Geburt, Schwangerschaft und Wochenbett und insbesondere alle Fragen im Zusammenhang mit der Corona- Pandemie. Bitte denken sie an Ihren eigenen Mund-Nase-Schutz.

Kurse im Hebammenzentrum

11.05.21
Auf die Durchführung aller unserer Kurse im Hebammenzentrum müssen wir weiterhin leider verzichten. Einzelne Kurse werden Ihnen als Zoom-Veranstaltung angeboten. Bitte informieren Sie sich hierzu auf der Homepage oder der BabyApp unter den entsprechenden Angeboten.
03.11.20
Alle Kurse im Hebammenzentrum müssen aufgrund der aktuellen Corona-Situation leider entfallen. Die Stillsprechstunde findet weiterhin statt.
21.10.20
Die wiederkehrenden Mittwoch-Kurse (rollierendes Modulsystem) finden weiterhin zur gewohnten Uhrzeit im Hebammenzentrum statt. Es können sechs Frauen teilnehmen. Eine vorherige Anmeldung ist verbindlich erforderlich und kann über die BabyApp oder das Internet vorgenommen werden. Die Partner können nicht teilnehmen. Die Teilnehmerinnen sollten ein eigenes Handtuch und ggf. Sitzkissen mitbringen.
Die Stillsprechstunde findet derzeit immer dienstags zwischen 16 und 18 Uhr statt und kann auch weiterhin von Frauen mit allen Fragen rund um das Stillen in Anspruch genommen werden. Eine telefonische Beratung ist über die Still-Hotline unter 06032 702-2335 rund um die Uhr möglich. Zur persönlichen Beratung ist ausschließlich die Frau zugelassen.
Der Stilltreff „meet and feed“ kann aktuell nicht stattfinden.
Alle weiteren Kurse des Hebammenzentrums können aktuell nicht angeboten werden. Jede Kursanbieterin kann jedoch kontaktiert werden und über die Möglichkeit einer ggebenenfalls digitalen Durchführung des Kurses informieren.
01.07.20
Die Kurse des rollierenden Modulsystems finden ab dem 1.7.20 wieder statt. Zugelassen sind aufgrund der weiterhin geltenden Kontakt- und Abstandsregeln sechs Frauen bzw. Paare. Die Anmeldung erfolgt über das Internet oder die BabyApp.
23.03.20
Alle Kurse bis 30. Juni 2020 abgesagt!
Angesichts der Corona-Krise und der geltenden Kontaktverbote haben wir alle Kurse bis 30. Juni 2020 abgesagt. Aktuelle Informationen erhalten Sie über diese Seite oder über die BabyApp Bad Nauheim, die wir im AppStore (iPhone) oder bei GooglePlay (Android) kostenlos zum Download anbieten.

Väter bei der Geburt

11.05.21
Jede Schwangere darf sich weiterhin von einer Person zur Geburt begleiten lassen – in den meisten Fällen ist dies der werdende Vater. Aber auch eine andere Begleitperson ist uns willkommen. Wir bitten Sie aber, von einem Wechsel der Begleitpersonen abzusehen.
21.10.20
Zur eigentlichen Geburt (d.h. mit Beginn von muttermundwirksamen Wehen) darf der Vater die Schwangere in den Kreißsaal begleiten. Ist der Geburtsbeginn nicht eindeutig, bitten wir zunächst um die alleinige Vorstellung der Frau. Bestätigt sich der Geburtsbeginn, kann der Partner hinzugezogen werden.
Bei allen Fragen rund um Schwangerschaft und Geburt sind wir weiterhin für die Schwangeren da. Bei Problemen bis zur 24. Schwangerschaftswoche wendet sich die Schwangere nach 16 Uhr zunächst an die zentrale Notaufnahme des Hochwaldkrankenhauses und wird von hier an den diensthabenden Gynäkologen weitergeleitet. Ab der 25. Schwangerschaftswoche wendet die Schwangere sich direkt an unseren Kreißsaal im 3. Obergeschoss und wird hier zunächst von unseren Hebammen empfangen. In beiden Fällen sollte die Schwangere alleine, ohne Begleitung, vorstellig werden. Auch das Begleiten auf die Station/ bis zum Kreißsaal ist aktuell nicht zulässig, um die Patienten und Mitarbeiter bestmöglich zu schützen.

Mund-Nase-Schutz (MNS)

11.05.21
Das Tragen eines Mund- Nasen- Schutzes ist weiterhin wie in allen öffentlichen Bereichen erforderlich und gilt für die Dauer Ihres Aufenthaltes bei uns. Auch vollständig geimpfte Personen müssen weiterhin einen Mund- Nase- Schutz tragen.
21.10.20

Grundsätzlich besteht im gesamten Krankenhaus für alle Patienten und Angehörige die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes, um Mitpatienten und vor allem die Mitarbeiter des Gesundheitswesens zu schützen. Wir bitten darum, den Zeitraum unter Geburt, in dem die Maske von der werdenden Mutter nicht mehr getragen werden kann, so kurz wie möglich zu halten. Für die Begleitperson besteht eine durchgehende MNS-Pflicht.

Corona-Test

11.05.21
Alle Schwangere werden weiterhin bei stationärer Aufnahme mit einem Antigen- Schnelltest tagesaktuell getestet. Auch die Begleitperson erhält bei stationärer Aufnahme einen Test von uns. Sollten Sie bereits vollständig geimpft sein, d.h. Ihre zweite Impfung liegt mehr als 14 Tage zurück, kann auf diesen Schnelltest verzichtet werden. In diesem Fall ist es erforderlich, daß Sie Ihren Impfausweis und einen Personalausweis zur Vorlage mitbringen.
15.12.20
Aktuell werden alle Schwangeren und deren Begleitpersonen, die zur Geburt stationär aufgenommen werden, mit einem Schnelltest auf eine Corona-Infektion getestet. Hierfür haben wir tagsüber zwischen 7 und 16 Uhr eine eigene Ambulanz im Bereich der interdisziplinären Notaufnahme. Wenn Sie zu einem planmäßigen Aufenthalt zu uns kommen (z.B. geplanter Kaiserschnitt oder geplante Geburtseinleitung), gehen Sie bitte zunächst in Zimmer 28, lassen den Test durchführen und melden sich dann im Kreißsaal. Außerhalb dieser Zeiten oder wenn sich die Notwendigkeit einer stationären Aufnahme erst während Ihrer Untersuchung im Kreißsaal ergibt, führen unsere Hebammen den Schnelltest bei Ihnen durch.
21.10.20
Bei stationärer Aufnahme zur Geburt führen wir bei allen Schwangeren einen Schnelltest auf eine Covid-19-Infektion durch. Im positiven Fall findet eine entsprechende Isolierung und Betreuung unter entsprechenden Schutzmaßnahmen statt. Weist eine Gebärende typische Symptome für eine Covid-19-Infektion auf und ist der Schnelltest negativ, wird der bisher übliche PCR-Test zusätzlich durchgeführt, um eine Infektion sicher auszuschließen.
Bei allen ambulanten Kontakten verwenden wir einen Screening-Bogen, der von der Schwangeren bei jedem Kontakt auszufüllen ist. Bei auffälligen Ergebnissen wird auch hier ein PCR-Test durchgeführt.
Bei Aufnahme zur Geburt müssen auch die begleitenden Väter diesen Bogen ausfüllen. Sollten sie zum Zeitpunkt der einsetzenden Geburt Symptome jeglicher Art zeigen, können sie nicht zur Begleitung in den Kreißsaal zugelassen werden. Eine andere (gesunde) Begleitperson ist jedoch möglich.

Besuchsregelung

21.10.20
Ab sofort gilt erneut ein absolutes Besuchsverbot im Krankenhaus. Hiervon ausgenommen ist die Begleitung der Gebärenden. Ab Verlegung auf die Wochenbettstation nach Geburt gilt jedoch dann auch das Besuchsverbot. Zur Entlassung von Mutter und Kind darf der Vater die Station jedoch wieder betreten.
Bei vorzeitigem Blasensprung, zur Geburtseinleitung oder mit einsetzender Geburt bieten wir weiterhin die Unterbringung im Familienzimmer an. Hierbei kann der (werdende) Vater für 80 €/Tag gemeinsam mit seiner Partnerin untergebracht werden und sie in allem unterstützen, was rund um die Geburt und in den ersten Tagen mit dem Neugeborenen wichtig ist. Die  Möglichkeit für diese Form der Unterbringung ist davon abhängig, ob ein entsprechendes Bett für den Vater zur Verfügung steht, und kann erst im Moment der stationären Aufnahme entschieden werden. Im Familienzimmer können keine Geschwisterkinder mit untergebracht werden. Ebenso ist es nicht gestattet, dass der begleitende Vater während des stationären Aufenthaltes die Klinik verlässt.
01.07.20
Im Hochwaldkrankenhaus Bad Nauheim gilt inzwischen ein gelockertes Besuchsverbot, das heißt, Besucherinnen und Besucher müssen sich unter anderem registrieren lassen und einen Fragebogen ausfüllen. Väter dürfen nach wie vor ihre Frau zur Geburt begleiten. Bei ambulanten Kontrollen (zum CTG, bei Verdacht auf einen Blasensprung oder ganz allgemein bei Beschwerden) bitten wir Sie im Sinne einer Vermeidung von sozialen Kontakten, ohne Begleitung zu uns zu kommen. Wir wissen um die besondere Situation und werden uns einfühlsam um Sie kümmern. Mit einsetzender Geburt, aber auch bei vorzeitigem Blasensprung oder zur Geburtseinleitung ist uns Ihr Partner jederzeit herzlich willkommen. Wir bieten Ihnen auch weiterhin (je nach Belegungssituation) die Unterbringung im Familienzimmer an. Wenn Sie dies wünschen, denken Sie bitte daran, auch für die Begleitung alle Sachen im Auto zu haben. Sollte das Familienzimmer nicht verfügbar oder erforderlich sein, bitten wir um die Einhaltung des Besuchsverbotes.