Vorlesen

Sehr geehrte Patient*innen, sehr geehrte Angehörige,

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Klinik. Wir hoffen, Ihnen hier einige hilfreiche Informationen über die Abläufe und Zielsetzungen geben zu können. Wir möchten unsere Patient*innen dabei unterstützen, Gesundheit, Wohlbefinden, geistige und körperliche Vitalität und damit einhergehend Selbstständigkeit und Mobilität so weit wie möglich wieder herzustellen.

Geriatrisches Assessment
In der Altersmedizin sind die Zusammenhänge zwischen Alter, Krankheit, Funktionalität und Beeinträchtigung der Selbständigkeit vielfältig und kompliziert. Um hier ausreichende Aufschlüsse zu bekommen, gibt es standardisierte Testverfahren (Assessments), die rasch die Erfassung der alterstypischen Probleme ermöglichen und individuell den Handlungsbedarf hinsichtlich Diagnostik und Therapie ergeben. Diese Assessments geben uns Hinweise auf mögliche geriatrischen Problemfelder, wie Mobilität, Selbsthilfefähigkeit, Kognition und Emotion als auch auf weitere Bereiche wie Schmerz, Ernährung, Schlaf sowie soziales Umfeld, Wohnumfeld, häusliche und außenhäusliche Aktivitäten, Pflege-/Hilfsmittelbedarf, rechtliche Verfügungen und vieles mehr.

Aufnahme
Aufnahmen finden bei uns in der Regel vormittags statt. Sie werden über unsere interdisziplinäre Aufnahmestation auf die Station gebracht. Eine Pflegekraft nimmt Ihre persönlichen Daten auf und bringt Sie in Ihr Zimmer. Therapeut*innen schauen, ob Sie mit den notwendigen Hilfsmitteln versorgt sind, um eine sichere Mobilisation bereits ab dem ersten Tag sicher zu stellen. Zur Sturzvermeidung sollte initial eine Mobilisation nur in Begleitung einer Pflegekraft oder Therapeut*in erfolgen, bis durch die Anwendungen eine ausreichende Sicherheit erzielt ist. Ein ausführliches Aufnahmegespräch und eine Aufnahmeuntersuchung durch den Arzt/die Ärztin erfolgt im Anschluss. Medikamente werden von uns gerichtet, wichtig ist ein aktueller Medikamentenplan.
Haben Sie Fragen zu Ihrer geplanten Aufnahme, steht Ihnen unser Sekretariat werktags von 8 bis 14 Uhr zur Verfügung (siehe Kontaktbox rechts).

Tagesablauf
Der Tag startet gegen 6.30 Uhr mit der aktivierend therapeutischen Pflege. Wir möchten unsere Patient*innen bestmöglich dabei unterstützen, ihre alltäglichen Tätigkeiten wieder allein zu bewältigen. Aus diesem Grund verfolgen wir einen aktivierenden Ansatz sowohl in der Pflege als auch in der Therapie, das heißt, Sie werden zunächst immer aufgefordert werden, bestimmte Tätigkeiten mit sichernder Begleitung und Anleitung möglichst selbstständig durchzuführen, bevor Sie bedarfsgerecht unterstützt werden.
Die Therapien beginnen ab ca. 9 Uhr. Einen festen Zeitplan für die verordneten Anwendungen gibt es nicht, dieser kann aber individuell mit den Therapeut*innen abgesprochen werden. Dadurch erleichtern sich der gesamte Stationsablauf und die Koordination anstehender Untersuchungen. Die zuständigen Therapeut*innen werden Sie auf Ihrem Zimmer abholen und Sie gegebenenfalls zu den Therapieräumen begleiten. Die Ruhezeiten werden an Ihre Belastbarkeit angepasst.
Die ärztliche Visite findet meist vormittags auf Ihrem Zimmer statt. Es ist zudem eine wöchentliche Oberarzt- und/oder Chefarztvisite vorgesehen. Wichtig ist, dass nur die von uns gestellten Medikamente eingenommen werden, um eine vielleicht schädliche Doppelmedikation zu vermeiden.
Besuchszeiten sind täglich von 14 bis 17 Uhr. Gern können Sie für Ihren Besuch einen der Tagesräume nutzen. Bei Bedarf können Ihre Angehörigen über das Stationssekretariat einen Termin mit dem Stationsarzt vereinbaren.

Entlassung
Es wird Ihnen und Ihren Angehörigen der voraussichtliche Entlassungstermin frühzeitig mitgeteilt. Wir weisen aber ausdrücklich darauf hin, dass sich dieser aus medizinischen Gründen spontan sowohl nach vorn als auch nach hinten verschieben kann, und bitten diesbezüglich um Verständnis.
Auch die Entlassung findet am Vormittag statt, um den Bettplatz für den nächsten Patienten zur Verfügung zu stellen. Bei Bedarf erhalten Sie Unterstützung beim Zusammenpacken Ihrer persönlichen Gegenstände. Ein ausführlicher Arztbrief wird bei der Entlassung mitgegeben. Auf Wunsch händigen wir Ihnen gerne auch einen Medikamentenplan aus.
Gerne bestellen wir am Entlassungstag einen Fahrdienst, der Sie sicher nach Hause bringt, falls niemand aus der Familie Sie abholen kann. Auch aus medizinischen Gründen könnte ein spezialisierter Transport notwendig sein, z. B. Liegendtransport oder Transport mit Sauerstoff. In diesem Fall wird durch unsere Stationssekretärin der Transport für Sie bestellt.

Checkliste für den Krankenhausaufenthalt

Wir wollen unseren Patienten den Aufenthalt in der Geriatrie angenehm und effektiv gestalten sowie eine wirksame Pflege und Therapie sicherstellen. Dabei sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen.

Bitte bringen Sie, wenn möglich, folgende Kleidung und Gegenstände mit:

 

Medizin
aktueller Medikamentenplan
Röntgenaufnahmen auf CD(falls vorhanden)
aktuelle Befunde und Arztbriefe(falls vorhanden)
Körperpflege
WaschutensilienCremes, Seife, Deo, Haarshampoo
ZahnpflegesetZahnbürste, Zahnpasta, Gebissreinigertabletten, Haftcreme
Kamm oder Haarbürste mit dickem Griff
Rasierutensilien
Nageletui
Kleidung
bequeme Tageskleidung, nicht zu eng
ausreichend Unterwäsche
Bademantel
Jogginganzugfalls vorhanden
Socken, nicht zu eng
Schuhe
gut passende, eingetragene Halbschuhe, geschlossen
Hilfsmittelfalls vorhanden
Rollator
Rollstuhl
Gehbock
Brille
Hörgeräte mit neuen Batterien!
Zahnprothesen
Schienen, Orthesen, Korsett
Schuherhöhung