< Aus eigener Erfahrung informieren und Mut machen
Freitag 08. Juni 2018 Alter: 17 days

Vom Unwetter nicht abgeschreckt

15 Frauen und Männer aus den Häusern des GZW beim 26. J.-P.-Morgan-Lauf in Frankfurt


Fit in Turnschuhen: Das GZW-Team vor dem Start des J.-P.-Morgan-Laufes

Bad Nauheim (HR). Mancher besorgte Blick richtete sich am Donnerstagnachmittag in den Himmel über Bad Nauheim und der Wetterau. Dort hatten sich dunkle Wolken zusammengebraut, und bald peitschten Regen und Hagel auf Dächer und Straßen. Die 15 Frauen und Männer, die sich aus der Verwaltung und den Krankenhäusern der GZW gGmbH zur Teilnahme am J.-P.-Morgan-Lauf in Frankfurt gemeldet hatten, ließen sich von solchen Unbilden allerdings nicht abschrecken. Unverdrossen machten sie sich auf den Weg in die Mainmetropole, durchlebten den Stau auf der Autobahn guten Mutes und gelangten schließlich noch rechtzeitig an den Ort des Geschehens.

Nachdem Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann um 19 Uhr den Startschuss gegeben hatte für die 26. Auflage dieser Traditionsveranstaltung, dauerte es noch etwa eine Stunde, bis die letzten der insgesamt 64.000 Läuferinnen und Läufer tatsächlich auf die Piste gehen konnten. Unter den GZW-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern hatte der Chefarzt der Klinik für Geriatrie, Dr. med. Jörn Kuntsche, in diesem Jahr einen in mehrfacher Hinsicht „guten Lauf“. Er absolvierte die 5,6 Kilometer lange Strecke durch die Frankfurter Innenstadt in 30 Minuten und 54 Sekunden und wurde damit Gruppenerster. Platz 2 erlief sich Petr Houska, Assistenzarzt in der Klinik für Innere Medizin im Friedberger Bürgerhospital, mit einer Zeit von 34 Minuten 23 Sekunden, Dritte wurde Auszubildende Aylin Aras (43 Minuten drei Sekunden).

Nach dem Lauf wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch Küchenchef Wolfgang Schäfer mit einem leckeren Grillbuffet in Empfang genommen und ließen den Abend am Party Point Hauptwache entspannt ausklingen.