Vorlesen
< Das Ende der Geduld erreicht
Freitag 16. Oktober 2020 Alter: 12 days

Patientenaufrufsystem hat sich bewährt

Neu installierte Technik hilft, Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten


(HR) Bad Nauheim. Schon lange vorher geplant, hat sich das zu Jahresanfang neu installierte Patientenaufrufsystem im Hochwaldkrankenhaus auch unter Corona-Bedingungen bewährt. „Mit dem System ermöglichen wir den auf die Aufnahme Wartenden den zwischenzeitlichen Aufenthalt beispielsweise im benachbarten geräumigen Café. So ist das Einhalten der Abstandsregeln in den drei mit Monitor ausgestatteten Wartezonen kein Problem“, erläutert Pflegedienstleiter und Qualitätsmanager Mark Griffin, der mit seinem Team die Implementierung des neuen Systems vorbereitet und begleitet hat.

Patienten, die zur geplanten Aufnahme ins Krankenhaus kommen, ziehen am Patiententerminal, das in der Zentralen Notaufnahme (ZNA) stationiert ist, zunächst eine Nummer. In der neuen Wartezone im Flur der Röntgenabteilung, im Foyer des Hochwaldkrankenhauses oder im Café im benachbarten Facharzt- und Servicezentrums können sie auf eigens aufgestellten Monitoren den Stand der Dinge verfolgen. Die Ärzt*innen und Mitarbeiter*innen der Aufnahme wiederum können die jeweils nächste Nummer direkt von den Patientenkabinen 1-4 aus dorthin aufrufen, so dass der Patient nach dem Aufruf ohne Verzug in die „richtige“ Kabine gehen kann.

„Es war ein Glücksfall, dass wir das System bereits installiert hatten, bevor die coronabedingten Abstands- und Hygieneregeln in Kraft traten. Um zu verhindern, dass Patient*innen sich beim Warten auf die Aufnahme zu nahe kommen, mussten wir nicht erst groß umstrukturieren, sondern konnten auf das neue System zurückgreifen und brauchten es nur leicht zu modifizieren. Der Gewinn für die Patienten ist, dass sie jederzeit den Überblick über ihren aktuellen Status in der Reihe der Wartenden haben und gegebenenfalls in der Zwischenzeit noch in Ruhe einen Kaffee trinken können“, erklärte Griffin.