Vorlesen
< Engagement für bessere Leben
Freitag 08. Oktober 2021 Alter: 16 days

Yes we penn

GZW sensibilisiert Mitarbeiter*innen bei internen Gesundheitstagen für „gesunden Schlaf“


Gesundheitsexperte Robin Kaufmann bei einer Gruppenführung.

Friedberg/Schotten (SSM). Um den gesunden Schlaf ging es bei den internen Gesundheitstagen des GZW am 5. und 6. Oktober 2021 im Kreiskrankenhaus Schotten und Bürgerhospital Friedberg sowie bereits im Oktober 2020 im Hochwaldkrankenhaus Bad Nauheim. Gemeinsam mit den Partnern AOK und dem Institut für Betriebliche Gesundheitsberatung (IFBG) hatte Jutta Engeland, zuständig für das Betriebliche Gesundheitsmanagement am GZW, einen sechsteiligen Parcours vorbereitet. Jeweils rund 40 Mitarbeiter*innen informierten sich an beiden Tagen zu den Themen Medienkonsum, Genussmittel, Ausstattung des Schlafzimmers und tägliche Routinen. Wie beeinflussen Smartphone und Co. unsere Schlafhygiene? Warum lohnt sich das Schlafen mit getrennten Decken? Welche Rolle spielt die Wandfarbe des Zimmers? Gibt es schlaffördernde Snacks und inwiefern helfen uns Rituale? Jene Fragen beantworteten die Spezialisten vor Ort an den sechs Stationen.

Beim Probeliegen im mitgebrachten Bett lernten die Mitarbeiter*innen, dass Schlafmaske und – momentan sehr angesagt – eine Gewichtsdecke die Nachtruhe begünstigen können. Fünf Stunden vor dem Zubettgehen sollte kein Kaffee oder Schwarztee mehr getrunken werden – die Gründe liegen koffeinbedingt auf der Hand. Noch nicht allzu lange bekannt sind die sogenannten „Chronotypen“: Die Lerchen sind Frühaufsteher und sofort topfit, sollten aber auch früher ins Bett gehen. Die Eulen schlafen morgens länger, sind dafür auch abends noch konzentrationsfähig, weshalb sie zu späterer Stunde einschlafen.

Welche Bestandteile eines Schlafzimmers sich als Störfaktoren erweisen können, vermittelte vor allem die Virtual-Reality-Station anschaulich. Hierbei bestand die Aufgabe darin, jene Dinge, die als Schlafstörer wirken, virtuell aus dem Schlafzimmer zu „kicken“.

„Auch im letzten Jahr hatten wir das Thema ‚gesunder Schlaf‘ am Standort Bad Nauheim umgesetzt und damit voll ins Schwarze getroffen. Diesmal haben wir das Angebot des betrieblichen Gesundheitsmanagements nach Schotten und Friedberg gebracht. Mit spannenden Tipps und Tricks können wir alle unser individuelles Gesundheitsbewusstsein hoffentlich nachhaltig stärken,“ zog BGM-Beauftragte Jutta Engeland am Ende der Aktion Bilanz.

Schlafstörungen sind allgegenwärtig und können negative Folgen auf die Gesundheit haben. Die gut besuchten Gesundheitstage am GZW zeigen, dass das Thema Schlaf oft buchstäblich zu kurz kommt, obwohl jede*r seinen/ihren eigenen Schlaf mit einigen Tipps optimieren und gesünder gestalten könnte.